Erste Hilfe? – Kein Problem!

    21.06.2017 | Frankfurt Taunus Campus

    Mit Beginn des neuen Schuljahres wurde am Phorms Taunus Campus in Steinbach ein neues Projekt ins Leben gerufen: Der Schulsanitätsdienst. Die Ausbildung dazu wird vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Kristina Schröder (MdB und Bundesministerin a.D.). Die Kosten dafür sowie für die Erste Hilfe Ausrüstung werden vollständig vom  ASB Westhessen getragen und der Schule zur Verfügung gestellt. In 35 Unterrichtsstunden erhalten Schüler ab 14 Jahren, die sich dafür interessieren, eine Ausbildung zum Schulsanitäter. Den 10 stündigen Grundkurs haben 14 Schüler des Gymnasiums erfolgreich absolviert. Dabei haben die jungen Ersthelfer unter anderem gelernt, wie man eine blutende Wunde versorgt, einen gebrochenen Arm behandelt, wie die stabile Seitenlage funktioniert und wie man ruhig und besonnen in solch einer Situation handelt. Den Giftnotruf haben sich die angehenden Schulsanitäter bereits im Handy gespeichert. „Diese Nummer wählt man, wenn zum Beispiel einer der Grundschüler aus Versehen das Putzmittel der Reinigungskräfte probiert. Man erhält dann sofort klare Handlungsanweisungen.“ – erklärte mir einer der Schüler. In folgenden Wochen gab es verschiedene Unterrichtseinheiten am Nachmittag, denen nach 25 weiteren Stunden im April eine Abschlussprüfung zum Schulsanitäter folgte.
    Die Ausbildung ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Sie stärkt das Selbstbewusstsein, denn die Schüler, wissen, dass sie helfen können, wenn es einen Ernstfall gibt. Sie ermöglicht den Kids mutig zu sein, nicht weg zu schauen und vermittelt ihnen die Selbstverständlichkeit, auf hilfebedürftige zuzugehen und zu handeln. Durch regelmäßige Treffen der Schulsanitäter und die kontinuierliche Qualifizierung haben die Schulsanitäter auch die Möglichkeit, Sanitätsdienste bei Konzerten und Großveranstaltungen zu leisten oder beispielsweise ein Praktikum beim Rettungsdienst zu absolvieren. In einer Welt, in der sich viel zu viele Menschen sich selbst am nächsten sind, vermittelt der Schulsanitätsdienst einen selbstsicheren Automatismus, anderen zu helfen. Es wäre schön, wenn die Schulsanitäter des Phorms Taunus Campus zu keinem Einsatz gerufen werden müssen, aber es ist für die gesamte Schule beruhigend zu wissen, dass sie da sind.